Psychodrama ist die Methode, welche die Wahrheit der Seele durch Handeln ergründet. - Jakob Levy Moreno

Psychodrama_Aufstellung.jpg

Psychodramatische Aufstellungsarbeit nach Moreno

Psychodrama ist eine handlungsorientierte Methode, die vom österreichischen Psychologen und Arzt Jakob Levy Moreno entwickelt wurde. Innere Prozesse, zwischenmenschliche

Beziehungen und scheinbar festgefahrene Situationen können auf kreative und gestalterische Weise neu betrachtet werden. Ziel ist es, die eigenen Handlungsspielräume zu erweitern, neue Lösungsansätze für eine Thematik zu gewinnen und (innere) Konflikte wahrzunehmen und aufzulösen.

So arbeite ich mit der Psychodrama-Methode:

Ich begleite Interessierte, KlientInnen und Teams sowohl im Einzelcoaching als auch in Workshops. Psychodrama macht einen guten Teil meines erlebnis- und handlungsorientierten Coachings aus. Durch (Inter-)Aktion kommt Bewegung in die gemeinsame Arbeit. Wir sprechen nicht nur über ein Thema, sondern es darf erlebt werden. Der Klient / die Teilnehmer tauschen Stühle, tauschen Rollen, interagieren und repräsentieren; sie stellen Figuren auf und bewegen sich selbst im Raum. Durch diese Dynamik kommt auch Bewegung in die Gedanken- und Gefühlswelt; in die Körperwahrnehmung, die Fremd- und die Selbstwahrnehmung. Dieses "Bewegtsein" ermöglicht, in uns selbst hinein zu spüren und uns mit der Sichtweise anderer Menschen, mit denen wir in Beziehung stehen, auseinanderzusetzen. Im Psychodrama (altgriechisch "Seelen-Vorgang") können einmalige Konflikte oder sich wiederholende Themen ergründet werden, indem sie "eine Bühne" bekommen. Innere Prozesse werden im Außen sichtbar gemacht und können so auf neue Weise betrachtet werden.

Ich gebe der Aufstellungsarbeit durch meine Begleitung einen strukturierten und wertschätzenden Rahmen, sodass sich die KlientInnen im Einzelsetting oder als Gruppe auf das Explorieren, Gestalten, Neudenken und Erleben mit Neugier, Offenheit und im Vertrauen einlassen können. Aufstellungsarbeit muss erlebt werden, um ihren wahren Wert voll zu erfassen.

Themen im Einzelcoaching können sein:​​

  • zwischenmenschliche Konflikte (z.B. "Ich ecke immer wieder mit meiner Kollegin an")

  • innere Konflikte (z.B. "Ich habe einen großen Freiheitsdrang, kann das aber auf Grund verschiedener Verpflichtungen (Familie, Job...) nicht leben.").

  • Entscheidungsschwierigkeit (z.B. "Studieren - ja oder nein?", "Soll ich den neuen Job annehmen?")

  • Familienkonstellationen (z.B. "Ich fühle mich nicht als Teil der Familie")

  • Rollenklärung (z.B. "Ich habe das Gefühl, außer meiner Rolle als Mutter gar nichts zu haben.")

  • neue Wege (z.B. "Mein Job nimmt sehr viel Raum ein. Ich möchte das ändern." oder "Ich möchte mehr Sport machen, kann mich aber nicht dazu motivieren." oder "Es gibt zu viele Hindernisse auf meinem Weg, die mich abhalten.")

  • innere Anteile (z.B. "Ein Teil von mir möchte ja mutiger (spontaner, gelassener...) sein, aber eine innere Stimme hält mich davon ab, einfach loszugehen (loszulassen, zu entspannen...)."

Die Aufstellungsarbeit kann ein Teil eines Coachingprozesses sein. Ich biete jedoch auch die Möglichkeit, ein Thema explizit im Rahmen einer Aufstellung zu erleben. Dazu sind zwei bis drei Coachingtermine üblich. Melde dich bei Interesse und wir besprechen den Rahmen und die Details.

Team-Coaching:

Mitarbeiter haben unterschiedliche Rollen im Unternehmen und bringen ihre Erfahrung und ihre Persönlichkeit im Berufsleben mit ein. Als Team geht es darum, die Arbeit an Themen, Projekten und Aufgaben gemeinsam und im Austausch bestmöglich zu lösen und voranzubringen. Dabei können Konflikte und Unsicherheiten auftreten, wenn beispielsweise die Kommunikation untereinander nicht stimmig ist oder die Vorstellungen der Mitarbeiter bezüglich der Herangehensweise an eine Aufgabe nicht übereinstimmen.

Im Team-Coaching wird geschaut, wie eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit gelingen kann, in dem jeder Einzelne sich mit seinem Potenzial einbringen kann und ein konstruktives Miteinander gestärkt wird. 

Konkret kann das bedeuten:

  • gemeinsame Werte erkunden, zu einer offenen und wertschätzenden Kommunikation finden

  • Lösungsideen für gemeinsame Herausforderungen entwickeln

  • Handlungsspielräume erkennen und erweitern

  • Verständnis füreinander entwickeln, "an einem Strang ziehen"

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung erleben

  • aktiv in die Umsetzung gehen

Bei Interesse an der psychodramatischen Aufstellungsarbeit im Team melde dich telefonisch, per Email oder über das Kontaktformular auf der Startseite bei mir.

Workshops

Eine Psychodrama-Gruppenaufstellung für Anfang 2023 ist in Planung. In einer Gruppe von 8-10 TeilnehmerInnen werden wir zunächst in kleinen Übungen kennenlernen, was Psychodrama ist. Nach einem Warm-Up mit Zeit zum Austausch und der Begegnung, machen wir eine Gruppenaufstellung. Im Anschluss teilen wir in der Gruppe das Erlebte (Rollenfeedback und Sharing). Für einen runden Abschluss ist danach weitere Zeit für Fragen und Austausch. Der vierstündige Workshop wird an einem Samstag oder Sonntag im Raum Lindau stattfinden. Melde dich gerne bereits jetzt bei mir, wenn du Lust hast eine Aufstellungsarbeit nach Moreno zu erleben. Ich gebe dir Bescheid, sobald der genaue Termin feststeht.